29.01.2018

IBM Studie

Vor allem junge Menschen (75 Prozent), sogenannte Millenials, sind einer Studie „Future of Identity" von IBM zufolge bereits überwiegend mit biometrischen Verfahren wie  bspw. Fingerabdruck-, Sprach- oder Gesichtserkennung vertraut. Zugleich zeigten sie eine deutlich laxere Nutzung von Passwörtern und verwendeten oftmals dieselben für verschiedene Anwendungen. Insgesamt können sich 87% der Befragten vorstellen, solche Zugangsarten in Zukunft zu nutzen, so sie denn das gewünschte Sicherheitsgefühl bedienen. 

heise.de, 29.01.2018

 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)