Berufsbild

Die erfolgreiche Absolvierung des Bildungsganges "Geprüfte/r Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel" ermöglicht die Beschäftigung als Führungskraft der mittleren Ebene (z.B. als Substitut, Abteilungsleiter oder Marktleiter) und die Übernahme entsprechender Fach­, Organisations­- und Führungsaufgaben im Vertrieb in unterschiedlichen Betriebsformen des Einzelhandels.

Zu diesen Aufgaben gehören:

  •  Umsetzen und Fördern von Kunden- und Dienstleistungsorientierung im Vertrieb,
  • Analysieren und Beurteilen der Auswirkungen einzelhandelsrelevanter Marktentwicklungen auf den Vertrieb,
  • Erarbeiten und Umsetzen kundenorientierter und wirtschaftlicher Vertriebskonzepte und -lösungen,
  • Konzipieren, Umsetzen und Auswerten von Marketingkonzepten für unterschiedliche Betriebstypen des Einzelhandels
  • Beurteilen, Auswählen und Einsetzen von Instrumenten des visuellen Marketings (Visual Merchandising),
  • Steuern des Vertriebs mittels Kennzahlen,
  • Steuern der Bestandsführung und Pflegen des Sortiments,
  • Kooperieren mit Geschäftspartnern und internen Unternehmensbereichen, Kommunikation kunden- und dienstleistungsorientiert gestalten,
  • Umsetzen serviceorientierter Konzepte,
  • Führen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und
  • Fördern ihrer beruflichen Entwicklung,
  • Organisieren und Durchführen der Berufsausbildung,
  • Umsetzen arbeitsorganisatorischer Veränderungen,
  • Umsetzen des Qualitätsmanagements im Vertrieb und Fördern von Nachhaltigkeit

Nach oben

Weiterbildungsinhalte

  • Kundenorientierung
    Gestalten des Beratungsprozesses
    Unterstützen der Mitarbeiter bei der Durchführung von Kundengesprächen,
    Durchführen und Auswerten von Kundengesprächen,
    -befragungen und -foren
    Entwickeln und Umsetzen von Maßnahmen der Kundenbindung
    und -gewinnung,
    Umsetzen serviceorientierter Konzepte,
    Umsetzen des Beschwerdemanagements
    Qualitätsmanagement
  • Personalmanagement
    Personalbedarfs- und Personalkostenplanung
    Anwenden von Konzepten des Personalmarketings
    Mitwirkung Personaleinstellung
    Planen und durchführen der Berufsausbildung
    Steuern des Personaleinsatzes
    Personalentwicklung und-bindung
    Auswertung von Personalkennziffern
  • Führung und Kommunikation
    Anwenden von Methoden des Zeit- und des Selbstmanagements
    Führungsinstrumente und-methoden
    Förderung beruflicher Entwicklung von Mitarbeitern
    Beurteilung von Mitarbeiterpotentialen
    Zielvereinbarungen abschließen
    Unterstützung und Beurteilung von Lernprozessen
    Fördern der Teamentwicklung
    Planen und Steuern von Projektgruppen
    Zusammenarbeit mit internen/externen Partnern
    Anwenden von Konfliktlösungsinstrumenten
    Moderations- und Präsentationstechniken
  • Marketing im Einzelhandel
    Analyse und Bewertung des Marktes,
    Zielgruppen, Wettbewerb und Nachfrage
    Ableitung von Marketingstrategien
    Marketinginstrumente und Kooperationsformen
    Maßnahmen des Standortmartketings
    Sortimentsoptimierung und  -pflege
    Analyse und Steuerung von Verkaufskonzepten
    Umsetzen der Preispolitik
    Planen, Umsetzen, Kontrolle von Werbekonzepten
    Verkaufsförderung unter Beachtung von Visual Merchandising
    Umsetzen von E-Commerce Konzepten
    Kundenbindungsprogramme
    standortbezogene Öffentlichkeitsarbeit
  • Vertriebssteuerung
    Planen von Umsatz, Ertrag, Kosten
    Berücksichtigung von markt- und Preisentwicklungen
    Vertriebskennziffern
    Veränderungen im Kaufverhalten
    Veränderungen in der Kundenstruktur
    Analyse warenwirtschaftlicher Daten
    Beurteilung Sortimentsentwicklung
    Steuern der Bestände
    Steuern/Organisation der Warenlogistik
    Steuern/Organisation der betrieblichen Lagerwirtschaft
    Auswerten der KLR
    Verbesserungsvorschläge, Qualitätsmanagement

Nach oben

Zulassungsvoraussetzungen

Zur ersten schriftlichen Teilprüfung ist zuzulassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf mit einer dreijährigen Ausbildungsdauer und eine mindestens einjährige Berufspraxis oder bei zweijähriger Ausbildung als Verkäufer/Verkäuferin mindestens eine zweijährige Berufspraxis in verkäuferischen oder anderen kaufmännischen Tätigkeiten im Einzelhandel nachweist.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind auch erfüllt durch den Erwerb von mindestens 90 ECTS-Punkten in einem betriebswirtschaftlichen Studium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis. Anerkannt wird auch eine mindestens fünfjährige Berufspraxis.

Die Ausbildungszeit in einem sonstigen kaufmännischen Ausbildungsberuf kann angerechnet werden. Hiervon kann abgesehen werden, wenn durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft dargestellt werden kann, dass der Bewerber Kenntnisse und Fertigkeiten erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Zur zweiten schriftlichen Teilprüfung ist zuzulassen, wer die erste schriftliche
Teilprüfung abgelegt hat, die nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.

Nach oben

Lehrgangsdauer

Die Weiterbildung zum Fachwirt für Vertrieb im Einzelhandel erfolgt als berufsbegleitender Teilzeitlehrgang, als Blended Learning Kurs oder als Vollzeitweiterbildung. Die Lehrgangsdauer beträgt im Schnitt 390 bis 420 Stunden. Abiturienten können diese Weiterbildung mit der dualen Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Einzelhandel kombinieren.

Siehe Weiterbildungsdatenbank des Handels

Nach oben

Prüfungen

Die Gesamtprüfung beinhaltet zwei schriftlich durchzuführende Teilprüfungen und eine mündliche Teilprüfung. Die erste schriftliche Teilprüfung umfasst die Handlungsbereiche:

1. Kundenorientierung,
2. Personalmanagement,
3. Führung und Kommunikation.

Die zweite schriftliche Teilprüfung umfasst die Handlungsbereiche:

1. Marketing im Einzelhandel,
2. Vertriebssteuerung

Die beiden schriftlich durchzuführenden Teilprüfungen werden auf der Grundlage jeweils einer betrieblichen Situationsbeschreibung mit daraus abgeleiteten Aufgabenstellungen durchgeführt, wobei die jeweiligen Handlungsbereiche thematisiert werden.

Die Bearbeitungszeit soll für die erste und zweite schriftliche Teilprüfung jeweils 300 Minuten betragen.

Die mündliche Prüfung umfasst eine Präsentation (max. 15 Minuten) und ein Fachgespräch. Die Themenstellung der Präsentation bezieht sich auf jeweils einen  Handlungsbereich aus der ersten und der zweiten schriftlichen Teilprüfung. Das Thema der Präsentation wird am Tag der zweiten schriftlichen Prüfung eingereicht. Ausgehend von der Präsentation bezieht sich das Fachgespräch auf vertriebstypische Situationen und dauert in der Regel 20 min.

Nach oben

Förderung

Fachwirt für Vertrieb-Lehrgänge sind nach dem Aufstiegsförderungsgesetz (AFBG) unter bestimmten Bedingungen förderfähig.

Nach oben

Übergangsregelungen

Die Verordnung tritt am 1. Januar 2015 in Kraft

  • Begonnene Prüfungsverfahren zum Geprüften Handelsassistenten – Einzelhandel/zur Geprüften Handelsassistentin – Einzelhandel können bis zum 31. Juli 2018 nach den bisherigen Vorschriften zu Ende geführt werden.

Nach oben

Weiterführende Links

Nach oben


zbb-Newsletter

Möchten Sie monatlich über aktuelle Nachrichten der zbb informiert werden? (info)

 
 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)