Ermittlung von Qualifizierungsbedarfen und von Qualitätskriterien der betrieblichen Weiterbildung im Handel in Berlin (EQQHB)

Berlin profiliert sich international als Einkaufsstandort. Cirka 100.000 Menschen arbeiten in dieser Stadt im Handel und lassen Berlin mit anderen Metropolen konkurrieren. Das ist ein Erfolg des Berliner Einzelhandels.

Ein Instrument, um diese Entwicklung auch in Zukunft zu stärken, ist die berufliche Weiterbildung. Angesichts der demografischen Entwicklung und der damit verbundenen Konsequenzen für die Sicherung des Fachkräftebedarfs gewinnt sie immer mehr an Bedeutung. Neben einer guten Ausbildung muss deshalb das Thema Weiterbildung nicht nur im Handel verstärkt Beachtung finden. Doch die Weiterbildungsbeteiligung im Handel ist im Branchenvergleich unterdurchschnittlich. Woran liegt das? Wie kann man daran etwas verändern?

Um diese Fragen beantworten zu können, hat die Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb) In Kooperation mit dem Bildungszentrum Handel, Wirtschaft und Verwaltung GmbH, Frankfurt (Oder), dem Handelsverband Berlin-Brandenburg (HBB) und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Berlin Brandenburg eine branchenspezifische Qualifizierungsbedarfsermittlung im Land Berlin durchgeführt.

Förderung

Das Projekt „Ermittlung von Qualifizierungsbedarfen und von Qualitätskriterien der betrieblichen Weiterbildung im Handel in Berlin (EQQHB)“ wird im Rahmen der Initiative „weiter bilden“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Förderzeitraum

Juni 2011 - Dezember 2011


zbb-Newsletter

Möchten Sie monatlich über aktuelle Nachrichten der zbb informiert werden? (info)

 
 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)