Drogist / Drogistin

Sie finden hier Informationen zum Berufsbild. Die zbb stellt keine Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Berufsbild

Drogisten und Drogistinnen verkaufen Körperpflege-, Kosmetik- und Parfümeriewaren, Hygieneartikel, Produkte zur Gesundheitspflege, Diät- und Reformkost, Fotoartikel, Pflanzenschutzmittel und chemische Waren. Hauptaufgabe der Drogisten ist es, Kunden angesichts des umfangreichen Warensortiments fachkundig zu beraten.

Weitere Aufgaben ergeben sich aus dem wachsenden Dienstleistungsangebot von Drogerien. Darüber hinaus planen und realisieren Drogisten verkaufsfördernde Maßnahmen, übernehmen organisatorische und kaufmännische Tätigkeiten im Personal- und Rechnungswesen und sind in der Warenannahme und im Lager tätig.

Die Auszubildenden können sich während der Ausbildung auf die Fachbereiche „Foto“ oder  „Chemisch-technische Waren und Pflanzenschutz“ spezialisieren.

Nach oben

Inhalte der betrieblichen Ausbildung laut Ausbildungsrahmenplan

Der Beruf des Drogisten/ der Drogistin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Im Rahmen der betrieblichen Ausbildung werden folgende Lehrinhalte vermittelt:

  1. Der Ausbildungsbetrieb:
    • Stellung der Drogerie in der Gesamtwirtschaft
    • Stellung des Ausbildungsbetriebes am Markt
    • Organisation des Ausbildungsbetriebes
    • Berufsbildung
    • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
    • Warenwirtschaft, Informations- und Kommunikationstechniken
  2. Beschaffung:
    • Einkaufsplanung
    • Einkaufsabwicklung
  3. Lagerung:
    • Warenannahme
    • Warenlagerung
    • Bestandsüberwachung
  4. Absatz:
    • Verkaufsvorbereitung
    • Beratung und Verkauf
    • Berücksichtigung von Verbraucherwünschen und –bedürfnissen
    • Verkaufsabrechnung
    • Werbung und Verkaufsförderung
    • Sortimentsstruktur
  5. betriebliches Rechnungswesen:
    • kaufmännische Steuerung und Kontrolle
    • Buchführung
    • Kostenrechnung
  6. Personalwesen
  7. Rechnungswesen
  8. Gesundheit und Ernährung:
    • Mittel zur Wiederherstellung und Erhaltung der Gesundheit
    • Arzneipflanzen, tierische Drogen und chemische Substanzen
    • Waren zur diätetischen Ernährung
  9. Kosmetik, Körperpflege, Parfümerie und Hygiene:
    • präparative Kosmeti
    • Mittel zur Sonnenkosmetik
    • Herrenkosmetik und Pflegeprodukte
    • Mittel zur Körperpflege
    • Parfümerieartikel
    • Artikel zur Hygiene
  10. Fachrecht:
    • Handel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln
    • Handel mit Gefahrstoffen und Pflanzenschutzmitteln
    • Handel mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen
    • sonstige wichtige Rechtsvorschriften
  11. Foto:
    • Filme, Bilder
    • allgemeines Fotozubehör
    • Kameras und Wiedergabegeräte
  12. Chemisch-technische Waren, Pflanzenschutz:
    • Chemikalien
    • chemisch-technische Waren zur Sachwerterhaltung
    • Pflanzenschutz- und Pflanzenstärkungsmittel
    • Mittel zur Schädlingsbekämpfung

Nach oben

Einsatzmöglichkeiten

Einsatzbereiche für Drogisten ergeben sich in Drogerien und Drogeriemärkten, in Reformhausfachmärkten, in Einzelhandelsbetrieben mit Foto- und optischen Erzeugnissen, in Einzelhandelsunternehmen mit kosmetischen Erzeugnissen, in Parfümerien sowie im Großhandel.

Nach oben

Voraussetzungen

In der Regel wird der qualifizierte Hauptschulabschluss verlangt.

Abgesehen von den formellen Voraussetzungen ist natürlich auch die persönliche Eignung eines Bewerbers für ein Unternehmen von Bedeutung. Wichtige Eigenschaften und Fähigkeiten aus betrieblicher Sicht sind:

  • Interesse an chemischen und biologischen Vorgängen
  • Interesse an Ernährungs- und Gesundheitsfragen
  • Interesse an Bedienung und Beratung
  • Zuverlässigkeit
  • Kontakt- und Anpassungsfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen, Kontaktfreudigkeit
  • gutes Personen- und Zahlengedächtnis
  • körperliche Fitness und guter Gleichgewichtssinn

Nach oben

Ausbildungsdauer

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Nach oben

Vergütung

Die Ausbildungsvergütung ist von regionalen, branchen- und unternehmensspezifischen Kriterien abhängig. Allerdings gibt es Mindestvergütungen, die zwischen Arbeitgeberverbänden und Arbeitnehmervertretungen verhandelt werden und in den aktuellen Tarifverträgen festgelegt sind.

Nach oben

Berufliche Aufstiegschancen

Nach Abschluss der Berufsausbildung und einschlägiger Berufserfahrung gibt es für Drogisten vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, wie z. B. die Fortbildung zum Handelsfachwirt oder Pharmareferenten.

Nach oben

Weiterführende Links

Nach oben


zbb-Newsletter

Möchten Sie monatlich über aktuelle Nachrichten der zbb informiert werden? (info)

 
 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)