Berufsbild

Die erfolgreiche Absolvierung des Bildungsganges "Geprüfter Handelsassistent - Einzelhandel" ermöglicht die Beschäftigung als Führungskraft der mittleren Ebene (z.B. als Substitut, Abteilungsleiter oder Marktleiter) und die Übernahme entsprechender Fach­, Organisations­- und Führungsaufgaben im Vertrieb in unterschiedlichen Betriebsformen des Einzelhandels.

Zu diesen Aufgaben gehören:

  • Wahrnehmung qualifizierter Vertriebsaufgaben unter Beachtung von Kunden­ und Dienstleistungsorientierung sowie rechtlicher Vorschriften,
  • Steuerung des Vertriebs mittels Kennzahlen,
  • Erarbeitung kundenorientierter und wirtschaftlicher Konzepte und Lösungen im Vertrieb,
  • Qualitätsmanagement im Vertrieb steuern und weiterentwickeln,
  • Marketingkonzepte für unterschiedliche Betriebstypen im Einzelhandel konzipieren, umsetzen und auswerten,
  • Instrumente und Konzepte des visuellen Marketing (Visual Merchandising) beurteilen, auswählen und einsetzen,
  • Auswirkungen einzelhandelsrelevanter Marktentwicklungen auf den Vertrieb beurteilen,
  • Personalführungs-­ und -qualifizierungsaufgaben, 
    kunden­ und dienstleistungsorientiert kommunizieren, mit Geschäftspartnern kooperieren,
  • moderne Informations­ und Kommunikationstechniken einsetzen und nutzen.

Nach oben

Weiterbildungsinhalte

  • Vertriebsmanagement
    Bestandsführung und –kontrolle
    Sortimentssteuerung
    Umsatz- und Kostenplanung
    Warenlogistik
    Lagerwirtschaft
    Verkaufssteuerung mittels Kennziffern
    Optimierung der Geschäftsprozesse
    E-Business
    warenwirtschaftliche Analyse
    Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kundenorientierung
    Gestaltung des Beratungsprozesses
    Kundenbefragung, Kundenforen
    Unterstützung von Mitarbeitern bei der Durchführung von Kundengesprächen
    Auswertung von Kundengesprächen
    angewandte Verkaufspsychologie
    Kundengewinnung, Kundenbindung
    Servicepolitik
    Beschwerdemanagement
    Qualitätsmanagement
  • Marketing im Einzelhandel
    Einzelhandelsentwicklungen
    E­Commerce
    Kooperationen im Einzelhandel
    Warengruppen­Management (Category Management)
    Marktanalyse, Zielgruppenanalyse
    Zielgruppenmarketing, Marktstrategien
    Zusammenwirken der Marketinginstrumente
    Verkaufskonzepte, Preis­ und Konditionenpolitik
    Sortimentsgestaltung
    Verkaufsförderung, Werbung, Werbeerfolgskontrolle
    Standortmarketing
    Öffentlichkeitsarbeit
  • Visuelles Marketing (Visual Merchandising)
    Platzierungsregeln
    Grundsätze des visuellen Marketing
    Präsentationsmittel
    Werbemittel
    Gestaltungselemente der visuellen Verkaufsförderung
    Kooperation und Kommunikation mit internen und externen Kunden des visuellen Marketing (Visual Merchandising)
  • Führung, Kommunikation, Selbstmanagement
    Zeitmanagement, Selbstmanagement
    psychologische Grundlagen zur Führung, Zusammenarbeit und Kommunikation
    Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fordern und fördern
    Coaching
    Unterstützung von Lernprozessen von Mitarbeitern
    Führungsgrundsätze, Führungsinstrumente und Führungsmethoden
    Förderung der Kooperation
    Konfliktmanagement
    Planung und Steuerung von Arbeits­ und Projektgruppen, Teambildung
    Moderations­ und Präsentationstechniken
  • Personalmanagement
    Personalpolitik
    Personalbedarfsplanung
    Personaleinsatzplanung
    Personalentwicklung
    Organisationsentwicklung
    Beurteilungssysteme
    Personalmarketing, Personalgewinnung
    Auswahl und Einstellung von Auszubildenden und Mitarbeitern
    Personalkostenplanung, Personalcontrolling
    praxisrelevante arbeitsrechtliche Bestimmungen
  • Volkswirtschaft für die Einzelhandelspraxis
    Markt und Preis
    Wettbewerb
    Wachstum und Konjunktur
    wirtschaftspolitische Steuerungsinstrumente
    Strukturwandel

Nach oben

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf mit einer dreijährigen Ausbildungsdauer und eine mindestens einjährige Berufspraxis oder bei zweijähriger Ausbildung als Verkäufer/Verkäuferin mindestens eine zweijährige Berufspraxis in verkäuferischen oder anderen kaufmännischen Tätigkeiten im Einzelhandel nachweist.

Anerkannt wird auch eine mindestens fünfjährige Berufspraxis. Die Ausbildungszeit in einem sonstigen kaufmännischen Ausbildungsberuf kann angerechnet werden. Hiervon kann abgesehen werden, wenn durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft dargestellt werden kann, dass der Bewerber Kenntnisse und Fertigkeiten erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Nach oben

Lehrgangsdauer

Die Weiterbildung zum Handelsassistenten erfolgt als berufsbegleitender Teilzeitlehrgang oder als Vollzeitweiterbildung. Die Lehrgangsdauer beträgt im Schnitt 390 bis 420 Stunden. Abiturienten können die Handelsassistentenweiterbildung mit der dualen Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Einzelhandel kombinieren.

Nach oben

Prüfungen

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die schriftliche Prüfung umfasst die Handlungsbereiche:

  1. Vertriebsmanagement (max. 120 Minuten)
  2. Kundenorientierung  (max. 90 Minuten)
  3. Marketing im Einzelhandel (max. 90 Minuten)
  4. Visuelles Marketing (Visual Merchandising) (max. 60 Minuten)
  5. Führung, Kommunikation, Selbstmanagement (max. 90 Minuten)
  6. Personalmanagement (max. 90 Minuten)
  7. Volkswirtschaft für die Einzelhandelspraxis (max. 60 Minuten)

Die mündliche Prüfung umfasst eine Präsentation (max. 10 Minuten) und ein Fachgespräch. Die Themenstellung der Präsentation bezieht sich auf mindestens zwei  Handlungsbereiche (Nr. 1 bis 6). Das Thema der Präsentation wird vor der ersten schriftlichen Prüfung eingereicht. Ausgehend von der Präsentation bezieht sich das Fachgespräch auf vertriebstypische Situationen und dauert in der Regel 20 min.

Nach oben

Förderung

Handelsassistentenlehrgänge sind nach dem Aufstiegsförderungsgesetz (AFBG) förderfähig, wenn sie mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen und innerhalb von 36 Monaten abgeschlossen werden.

Nach oben

Übergangsregelungen

Die neue Verordnung über die Prüfung zum Geprüften Handelsassistenten - Einzelhandel/ zur Geprüften Handelsassistentin- Einzelhandel trat am 1. August  2006 in Kraft.

  • Begonnene Prüfungsverfahren zum Geprüften Handelsassistenten - Einzelhandel/ zur Geprüften Handelsassistentin- Einzelhandel können bis zum 31. Dezember 2009 nach den bisherigen Vorschriften zu Ende geführt werden.
  • Für die Anmeldung zur Prüfung kann bis 31. Juli 2008 beantragt werden, diese nach den bisherigen Vorschriften durchzuführen.

Nach oben

Weiterführende Links

Nach oben


zbb-Newsletter

Möchten Sie monatlich über aktuelle Nachrichten der zbb informiert werden? (info)

 
 

© Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)